„Hier lernen misshandelte Kinder aufrichtige Fürsorge und liebevolle Zuneigung kennen.”

Janine Egger, Patin des PATRIZIA Child Care Grabouw 

PATRIZIA Child Care Grabouw, Südafrika

Im südafrikanischen Grabouw steht seit 2013 eine PATRIZIA Einrichtung für Kinder und Jugendliche zwischen zwei und 16 Jahren. Das PATRIZIA Child Care Grabouw dient vernachlässigten Kindern, die teilweise unter Misshandlungen gelitten haben, als Ort der Geborgenheit und Heilung. 

In enger Zusammenarbeit mit dem örtlichen Jugendamt werden in dieser Einrichtung Kinder für bis zu zwei Jahre lang in die liebevolle Obhut der „House Mums“ übergeben, den Kinder- und Jugendarbeiterinnen, die sie betreuen. Gleichzeitig kümmert sich ein professioneller Sozialarbeiter um die Familientherapie. Die Einrichtung selbst wurde auf einer sechs Hektar großen ehemaligen Farm namens „Village of Hope“ eingerichtet.

Janine Egger, Patin des PATRIZIA Child Care Grabouw, Südafrika

Die aktuelle Pandemie hat Auswirkungen auf unsere Einrichtungen weltweit. Als Sofortmaßnahme haben wir den CORONA FUND EDUCATION HEALTHCARE in Höhe von 100.000 Euro aus unseren Rücklagen eingerichtet. Diesen Betrag nutzen wir zu 100 Prozent als Soforthilfe in unseren Children Centern. Da es aber weltweit in allen Einrichtungen an Hilfe mangelt und der Bedarf durch die Corona-Maßnahmen stetig wächst, bieten wir auch Ihnen die Möglichkeit, uns dabei zu unterstützen, den Zugang zu Bildung weiter zu gewähren. Erfahren Sie mehr!

Die PATRZIA Children Foundation hat als Sofortmaßnahme aus den Mitteln des Corona Fund Education Healthcare auf drei Ebenen geholfen:  Gutscheine für die lokalen Supermärkte an die Familien der Schülerinnen und Schüler. Zudem unterstützte die Stiftung bei der Weiterbeschäftigung des Educare-Personals während der Schließung des Zentrums. Drittens bekamen die jungen Menschen Lernmaterialien gestellt, um ihnen auch während des Lockdowns Zugang zu Bildung zu ermöglichen.

Die PATRIZIA Child Care Grabouw in Südafrika hilft der Thembalitsha Foundation, Kindern im Alter von 3 bis 5 Jahren, die in Gemeinschaften leben und wenig bis gar keinen Zugang zu Bildung haben, eine wesentliche frühkindliche Entwicklung zu ermöglichen.  Die Kinder wachsen in einem Gebiet auf, in dem es, wenn überhaupt, nur begrenzten Zugang zu kommunalen Dienstleistungen und sauberem Wasser gibt und die Armut extrem ist. Die Educare Centres bieten Vorschulbildung sowie Schulungen für das Personal der umliegenden ECD-Zentren an, was sich wiederum auf das Leben von fast 400 Kindern auswirkt. Als die Covid-19-Pandemie ausbrach, wurden alle Einrichtungen geschlossen. Die Kinder, die diese Zentren besuchen, erhielten hier zuvor auch ihre Nahrung – damit geriet auch die Versorgung in Gefahr. Die wirtschaftliche Herausforderung, in die das Land geriet, wirkte sich sofort auf die Höhe der Mittel aus, die die Regierung zur weiteren Unterstützung verteilen konnte.

Viele der Eltern, deren Kinder in das PATRIZA KinderHaus kommen, sind saisonale Obstpflücker, die im Winter kein Einkommen haben. Die Pandemie hat viele arbeitslos gemacht. Ohne Einkommen können sie sich die Schulgebühren nicht mehr leisten, und selbst die Mitarbeiter der Thembalitsha Foundation fürchteten um ihren Lohn, als sie die geringeren Finanzierungsmöglichkeiten beobachteten.

Wie der Corona Fund Education Healthcare in Grabouw konkret hilft

Dank der finanziellen Unterstützung des Fonds konnte die Thembalitsha Foundation während der Monate, in denen die Zentren geschlossen waren, Nahrungsmittel verteilen. Die Familien der Lernenden erhielten Gutscheine für die örtlichen Supermärkte.

Die PATRIZIA Foundation unterstützte auch die Bezahlung des Personals der Educare Centres in Grabouw – trotz der Schließungen. Mit diesen Mitteln konnte die Stiftung den Direktoren und Lehrern der Zentren in dieser anhaltend schwierigen Zeit helfen. Bisher hat die Stiftung es geschafft, ihren gesamtes Personal durch die Krise zu bringen.

Aus den Mitteln des Fonds organisierten die Projektleiter und Schuldirektoren Aktivitäten und Lernressourcen für die Schüler und ihre Familien zu Hause. Um so viele Lernende wie möglich zu erreichen, war es das Hauptziel, diese Ressourcen leicht zugänglich zu machen, weshalb sie Material speziell für die verschiedenen Altersgruppen und in deren Muttersprachen vorbereiteten.

Die Educare Centres haben im September unter den strengen COVID-Bestimmungen der Regierung wieder ihre Türen geöffnet, so dass die von der PATRIZIA gespendeten Mittel dazu beigetragen haben, einen Teil der Kosten für den Kauf von persönlicher Schutzausrüstung und Nahrung zu decken, damit die Kinder während des Schultags gut ernährt werden und vor Infektionen geschützt sind. Viele Eltern können sich immer noch kein Schulgeld leisten, da sie immer noch keine Arbeit haben und einige der Lernenden noch nicht zur Schule zurückgekehrt sind, aber die Thembalitsha Foundation und die PATRIZIA Foundation unterstützen sie weiterhin so gut wir können.

+
Unsere Projekt-Partner:

Beredines Glücksgeschichte

Beredine kam 2017 zusammen mit ihren Geschwistern Brendon und Ezet ins Child and Youth Care Center (CYCC) in Grabouw, Südafrika. Die Kinder waren stark vernachlässigt, da die Eltern als Saisonarbeiter auf einer Farm arbeiten. Beredine kümmerte sich als ältestes Kind sowohl um den Haushalt als auch um die kleine Ezet. Kein Wunder, dass Schule und Lernen für sie in dieser Zeit zu kurz kamen.

Im PATRIZIA Child Care Grabouw hat sich die lebensfrohe Beredine schnell eingelebt. Sie genießt es, hier Kind sein zu dürfen, und geht wieder gerne in die Schule, wo sie nun zu den Besten ihrer Klasse zählt und gleich mehrfach schulisch ausgezeichnet wurde. Wie zu Hause ist Beredine auch in der PATRIZIA Einrichtung die Älteste und ein Vorbild für die Jüngeren.

Ihre Eltern arbeiten jetzt engagiert mit den Sozialarbeitern zusammen. Sie möchten ihre Kinder baldmöglichst wieder bei sich haben. Um weiterhin Unterstützung in der Erziehung zu erhalten und Beredines tolle Schulerfolge nicht zu gefährden, sind die Eltern nach Grabouw gezogen. 2019 konnten die Kinder wieder ganz in die Obhut der Eltern zurückgegeben werden.