PATRIZIA Child Care Western Cape, Südafrika

Das PATRIZIA Child Care Western Cape entstand als Folgeprojekt aus dem PATRIZIA Child Care Grabouw aus einer starken Partnerschaft mit der Thembalitsha Foundation, welche von 2013 bis 2019 mit dem „Village of Hope“ Kindern und Jugendlichen zwischen zwei und 16 Jahren einen Ort der Geborgenheit und Heilung geboten hatte.

„In den Educare Centres erhalten die Kinder aus bildungsarmen Schichten qualitativ hochwertige und altersgerechte Bildung.”

Janine Egger, Patin des PATRIZIA Child Care Western Cape, Südafrika

In enger Zusammenarbeit mit dem örtlichen Jugendamt wurden die Kinder in die liebevolle Obhut der „House Mums“ übergeben, die sie betreuten. Ein Sozialarbeiter kümmerte sich um die Familientherapie, denn Ziel war es, die Familien wieder zusammenzuführen.

In den Jahren 2018 und 2019 wurde dieses stationäre Angebot der Kinder- und Jugendhilfe in mobile, ambulante Dienstleistungen umgewandelt. Seit 2020 setzt unser lokaler Partner seine nachhaltigen und pädagogisch wertvollen Bildungsangebote an anderer Stelle fort – in den Educare Centres in der Region Western Cape: Agape, Graceland und Thembani. Der Fokus dieser Einrichtungen liegt auf der frühkindlichen Bildung.

In den drei Häusern werden mehr als 140 Kinder im Alter von drei bis fünf Jahren betreut. Die Kinder stammen aus sehr armen Gegenden, in denen es nur wenig kommunale Angebote gibt und der Zugang zu Bildung sehr begrenzt ist. In den Educare Centres werden die Kinder in ihrer frühkindlichen Entwicklung bestmöglich gefördert und erhalten außerdem jeden Tag drei Mahlzeiten.

Die aktuelle Pandemie hat Auswirkungen auf unsere Einrichtungen weltweit. Als Sofortmaßnahme haben wir den CORONA FUND EDUCATION HEALTHCARE in Höhe von 100.000 Euro aus unseren Rücklagen eingerichtet. Diesen Betrag nutzen wir zu 100 Prozent als Soforthilfe in unseren Children Centern. Da es aber weltweit in allen Einrichtungen an Hilfe mangelt und der Bedarf durch die Corona-Maßnahmen stetig wächst, bieten wir auch Ihnen die Möglichkeit, uns dabei zu unterstützen, den Zugang zu Bildung weiter zu gewähren. Erfahren Sie mehr!

Die PATRZIA Foundation hat als Sofortmaßnahme aus den Mitteln des Corona Fund Education Healthcare auf drei Ebenen geholfen: Lebensmittelgutscheine für die Familien der Kinder, Betriebskostenzuschuss für die Einrichtung, damit die Gehälter des Personals während der Schließung bezahlt werden konnten, und Bereitstellung von Lernmaterialien für die Kinder, um ihnen auch während des Lockdowns Zugang zu Bildung zu ermöglichen.

Unsere Projekt-Partner:

Ashlyns Glücksgeschichte

Ashlyns Glücksgeschichte begann, als sie im Alter von drei Jahren in Graceland, dem ältesten der drei zum PATRIZIA Child Care Western Cape gehörenden Educare Centres, aufgenommen und dort in ihrer frühkindlichen Entwicklung gefördert wurde. Ihre damalige Lehrerin Elizabeth Solomans ist heute die Leiterin der Einrichtung. Ashlyn ist inzwischen erwachsen und selbst Lehrerin geworden – und zwar genau in der gleichen Einrichtung, die sie selbst als Kind besuchte! Sie arbeitet dort schon seit fünf Jahren. Die Kinder lieben sie und man kann sehen, mit welch großer Leidenschaft sie ihrer täglichen Arbeit nachgeht.

Malias* Glücksgeschichte

Als Malia zehn Monate war, kam sie ins Agape Ecucare Center des PATRIZIA Child Care Western Cape. Sie wurde dort bis zum Eintritt in die Grundschule liebevoll betreut und in ihrer frühkindlichen Entwicklung gefördert. Malia war immer ein ruhiges Kind, wurde aber von ihren Mitschülern als selbstbewusste Persönlichkeit angesehen. Sie erledigte alle Schularbeiten sehr zuverlässig und wie alle Kinder liebte sie es zu spielen. Spielerisches Lernen ist wichtig in der Einrichtung: In Agape wird die Lernfähigkeit eines Kindes in den ersten sechs Lebensjahren durch einen ganzheitlichen Ansatz geprägt, der die Bedeutung des körperlichen, emotionalen und psychologischen Wohlbefindens des Kindes betont.

Inzwischen besucht Malia die zweite Klasse einer anerkannten privaten Grundschule, was nur möglich ist, weil ihr Vater seit ihrer Geburt jeden Monat Geld für ihre Schulbildung zur Seite gelegt hatte. Malia ist glücklich an dieser Schule, hat viele Freunde gefunden und freut sich, dass sie jeden Tag etwas Neues lernt. Ihr Lieblingsfach ist Mathematik, außerdem mag sie Handschrift und Sport, vor allem Netball und Schwimmen. In diesen Sportarten hat sie schon Auszeichnungen erhalten, ebenso wie für ihre hervorragenden Leistungen in Mathematik. Ihr Traum ist es, eines Tages Kinderärztin zu werden. Sie kann es kaum erwarten, in die vierte Klasse zu kommen, weil sie dann endlich Unterricht in naturwissenschaftlichen Fächern hat.

*Name geändert