Gemeinsam für die Zukunft der Kinder 

 

Schon lange bevor die UN die 17 SDGs (Sustainable Development Goals) verabschiedet hat, setzte sich die Stiftung für den Aufbau von Bildungsinfrastrukturen weltweit ein.

Bereits 2002 eröffnete die PATRIZIA Foundation gemeinsam mit dem Benediktinerorden die Kinderkrankenstation in Peramiho, im Südwesten Tansanias. Mit dieser Einrichtung unterstützt die PATRIZIA Foundation das SDG 3, denn sie sichert die Gesundheit und das Wohlbefinden von Kindern und Jugendlichen während ihres Bildungswegs.

Auch in Deutschland fördert die Stiftung die Gesundheit der Kinder. 

Reisebericht Tansania Kinderkrankenhaus Peramiho

In den Nachsorgeeinrichtungen für schwer und chronisch kranke Kinder, dem PATRIZIA Aftercare Hamburg und dem PATRIZIA Aftercare München, sowie einem tiergestützten Therapiezentrum (PATRIZIA Child Therapy Augsburg). 

Alle Kinder weltweit sollen durch Bildung ihren persönlichen Weg in ein selbstbestimmtes Leben finden können. Dieses Ziel verfolgen wir mit allem, was wir haben.“

Wolfgang Egger, Gründer der PATRIZIA Foundation

Der Fokus: qualitative Bildung weltweit 

Der Fokus der Stiftung liegt klar auf dem Bildungsziel (SDG 4): eine inklusive, gleichberechtigte und qualitativ hochwertige Bildung gewährleisten und Möglichkeiten für lebenslanges Lernen für alle zu fördern. 

Die Basis zur Erreichung des Bildungsziels bildet die Infrastruktur, insbesondere Schulgebäude und Einrichtung. Dazu kommen Maßnahmen, die den nachhaltigen Betrieb der geschaffenen Bildungseinrichtungen gewährleisten. Die Stiftung erfüllt dies durch langfristige Kooperationen mit den Partnern von Ort und der Verpflichtung, jede Einrichtung mindestens 25 Jahre zu betreiben.

PATRIZIA School Dhoksan, Nepal - Schüler schreiben in die Hefte im Unterricht

Das Bildungsangebot in den PATRIZIA KinderHäusern reicht von der qualitativ hochwertigen frühkindlichen Förderung (PATRIZIA Child Care Western Cape in Südafrika und PATRIZIA Child Care Augsburg in Deutschland)über den Zugang zu elementarer Bildung im Grundschulalter (z. B. in Kenia und in Nepal) und an weiterführenden Schulen (z.B. Sekundarschule für Mädchen in Peramiho) bis hin zu praxisbezogenen Berufsschulen für Jugendliche und junge Erwachsene (PATRIZIA Vocational Training Center Alego in Kenia und PATRIZIA Vocational Training Center Ntarama in Ruanda). Damit deckt die Stiftung mehrere Unterziele von SDG 4 ab.  

Nothilfe für Kinderhäuser in der Krise 

Durch die langen Schulschließungen während der Corona-Pandemie waren Kinder und Jugendliche vom Zugang zu Bildung abgeschnitten. Mit dem im April 2020 ins Leben gerufene Corona Fund Education Healthcare hat die PATRIZIA Foundation schnelle und unbürokratische Hilfe für ihre in Not geratenen Einrichtungen geleistet. Der Fonds half, Strukturen zu erhalten und Schulen mit Präventivmaßnahmen gegen die Ausbreitung von Covid-19 für die Wiedereröffnung vorzubereiten.  

Qualität der Bildung: Ready for the future 

Ein Kernaspekt von SDG 4 liegt jedoch in der Qualität der Bildung. Den Blick darauf hat die PATRIZIA Foundation insbesondere seit der Corona-Pandemie verstärkt und deshalb eine Digitalisierungsoffensive ins Leben gerufen, damit Unterricht auch in Krisenzeiten möglich gemacht wird. Wichtig dabei ist, dass Schüler und Lehrer für den Umgang mit digitalen Medien und Lernmethoden vorbereitet werden. 

Unter dem Motto „Ready for the future“ hat die Stiftung zusammen mit der Pädagogin Beatrice Rutishauser Ramm ein adaptives Konzept entwickelt, das auf dem Essence-of-Learning-Ansatz (EoL) basiert. Er ermöglicht kindzentriertes Lernen auf eine einfache, äußerst effiziente Weise und fördert das selbstaktive, selbstverantwortliche Lernen – eine Grundvoraussetzung für den umsichtigen Umgang mit digitalen Lernmöglichkeiten. Das Projekt wird zunächst in drei Pilotländern umgesetzt: Kamerun, Nepal und Ruanda. Später soll das „Ready for the Future“ Konzept möglichst flächendeckend in allen Kinderhäusern der PATRIZIA Foundation zum Einsatz kommen.

In Kamerun startete „Ready for the future“ mit einem Training für Lehrkräfte. Den Bericht darüber finden Sie in unserem Stiftungsmagazin. 

Sauberes Trinkwasser und weitere nachhaltige Entwicklungsziele 

Neben dem Bildungsziel unterstützt die Stiftung auch weitere Nachhaltigkeitsziele der UN, etwa das SDG 6: Zum Lernen brauchen Kinder nicht nur Klassenzimmer, sondern auch sauberes Trinkwasser und Sanitäreinrichtungen. So hat die Stiftung zum Beispiel in der PATRIZIA School Buyamba, Uganda, vier Wassertanks mit je 10.000 Liter Fassungsvermögen und 15 neue Handwaschbecken angeschafft. Auch die Schule in Syangeni (Kenia) erhielt dringend benötigte Wassertanks.  

Die PATRIZIA Foundation verfolgt mit dem Bau von Bildungsinfrastruktur immer auch das langfristige Ziel, dass sich unabhängige Gemeinschaften entwickeln. Deshalb arbeitet die Stiftung bei der Errichtung und dem Betrieb der Kinderhäuser eng mit Partnern, Organisationen und Arbeitskräften vor Ort zusammen und nutzt für den Aufbau der Einrichtung lokale Produkte. Dadurch unterstützt die Stiftung zwei weitere Entwicklungsziele: menschenwürdige Arbeit und nachhaltiges Wirtschaftswachstum (SDG 8) sowie die Stärkung von Industrie, Innovation und Infrastruktur vor Ort (SDG 9). 

Partnerschaften zur Erreichung aller Ziele

Eine nachhaltige Entwicklung ist nur mit globalen, gemeinsamen Anstrengungen zu erreichen. Dieser Grundgedanke steckt im 17. Ziel der UN (Partnerschaften zur Erreichung aller Ziele). Diesen partnerschaftlichen ein Ansatz lebt die PATRIZIA Foundation seit der Gründung: mit den lokalen Partnern vor Ort, aber auch mit den Geldgebern. Denn für die Arbeit der Stiftung ist die finanzielle Unterstützung Dritter von großer Bedeutung. Dazu zählen unter anderem die CSR-Partner und die Mitglieder im Sponsor Circle 

Reisebericht Tansania Abtweihe Ndanda