„Selbstständigkeit und ein selbstbestimmtes Leben sind von enormem Wert: Wir freuen uns, mit den Bewohnern wichtige Schritte in diese Richtung zu machen.”

Constanze Egger, Patin der PATRIZIA Child Therapy Augsburg 

PATRIZIA Child Therapy Augsburg, Deutschland

2015 ist im Augsburger Stadtteil Stadtbergen das Therapiezentrum Ziegelhof entstanden. Hier werden jährlich bis zu 300 Kinder und Jugendliche heilpädagogisch oder therapeutisch behandelt und zusammen mit ihren Familien betreut. Neben Gesprächs-, Ergo- und Kunsttherapien liegt der Fokus auf der Arbeit mit Tieren.

Die PATRIZIA Children Foundation hat ein Mehrzweckgebäude für die besondere Therapieform mit Tieren errichtet. In dem Aktionshaus bietet die Partnerorganisation „Stiftung bunter Kreis” nun ganzjährig tiergestützte Therapien an.

Fünf barrierefreie Wohnungen

Gleichzeitig können junge Menschen mit Behinderung im Therapiezentrum wohnen: In Zusammenarbeit mit der PATRIZIA Children Foundation und weiteren Förderern sind fünf barrierefreie Wohnungen für zehn Jugendliche entstanden. Hier können sie auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit bestmöglich begleitet und je nach Bedarf auch betreut und beruflich integriert werden.

Glücksmomente mit Tieren

Kinder mit Ganzkörperkräften können in der Reittherapie auf dem Ziegelhof völlig entspannen. Verhaltensauffällige Kinder erlernen im Umgang mit Tieren Geduld, Ruhe und Verantwortungsbewusstsein. Für alle Jugendlichen gilt: Die Glücksmomente mit Tieren sind unbeschwerte Stunden, die lange im Gedächtnis bleiben. Auch auf die Geschwister von schwerkranken Kindern wird in einer Therapie besonderes Augenmerk gelegt, damit sie sich nicht vernachlässigt fühlen oder gar selbst Krankheitssymptome entwickeln.

Ninas Glücksgeschichte

Der Weg in die Selbstständigkeit ist für Kinder und ihre Eltern gleichermaßen schwer. Ninas Familie ist ihn gegangen und lässt sich von ihrer geistigen Behinderung nicht einschränken.

Es ist ein Zwei-Zimmer-Appartement. Seit Dezember 2015 wohnt Nina nun im Zentrum für tiergestützte Therapie in Augsburg. Bereits seit 2013 qualifiziert sie sich für die Aufgaben in der Gärtnerei, Landschaftspflege und Hauswirtschaft. Für sie ist es ein großer Schritt in ein selbstständiges Leben, denn die junge Erwachsene kam mit einer geistigen Behinderung auf die Welt. Trotz aller Bemühungen kann Nina nicht gut lesen und schreiben. Dafür hat sie andere Fähigkeiten, die sie sich selbst angeeignet hat: Zum Beispiel Klavier spielen.

Die selbständige Arbeit auf dem Hof gibt Selbstvertrauen

Aktuell lernt Nina jeden Tag, um ihre Ausbildung erfolgreich zu beenden. Jeden Tag füttert sie zusammen mit den anderen Auszubildenden im Ziegelhof die Tiere, mistet die Ställe aus und pflegt das Gelände. Selbstverständlich verdient Nina hier ihr eigenes Geld – darauf ist sie besonders stolz. Als Außenstelle des Dominikus-Ringeisen-Werkes Ursberg unterstützt der Ziegelhof die jungen Auszubildenden nicht nur beruflich, sondern auch gesundheitlich. So findet jeden Montag eine Reittherapie statt, bei der die Jugendlichen ihren Gleichgewichtssinn beim Reiten ohne Sattel stärken oder durch Ausritte in der Natur ihr Körpergefühl verbessern.

Ninas Wunsch ist es, sich ehrenamtlich beim Deutschen Roten Kreuz zu engagieren und den Führerschein zu machen. Dass Autofahren vielleicht ein Traum bleiben wird, weiß sie und das ist nur einer von vielen Gründen, warum die Zwanzigjährige hadert. Die Steine, die ihr im Weg liegen, machen sie manchmal traurig. Kraft geben ihr ihre Familie und Freunde und auch die Aufgaben, die jeden Tag im Ziegelhof auf sie warten. Diese geben ihr Selbstvertrauen und machen Spaß. Für ihre Mama, Beate, ist das ein schönes Gefühl. „Nina hat ihren Platz im Leben gefunden und ist hier bestens aufgehoben”.