„Sein Besuch im Kinderkrankenhaus Peramiho 1999 hat Wolfgang Egger so beeindruckt, dass er die PATRIZIA Foundation gegründet hat.”

Mike Tyler, Pate des Children Hospital Peramiho

PATRIZIA Children Hospital Peramiho, Tansania

Beim Children Hospital Peramiho handelt es sich um das erste Projekt der PATRIZIA Foundation: Gemeinsam mit dem dort ansässigen Benediktinerorden hat die Stiftung 2002 eine Kinderkrankenstation in Peramiho, im Südwesten Tansanias, eröffnet.

Das Children Hospital Peramiho grenzt direkt an das Missionskrankenhaus der Partnerorganisation, der Missionsbenediktiner St. Ottilien. Auf der Kinderkrankenstation werden Kinder mit schwerwiegenden oder ansteckenden Krankheiten wie Lepra, Tuberkulose, aber auch Malaria sowie Kinder mit starken Verbrennungen oder Unterernährung behandelt. Schwangere Frauen ab dem 3. Schwangerschaftsmonat erhalten im PATRIZIA Children Hospital Peramiho kostenlose Untersuchungen und Beratung.

Mike Tyler, Pate des PATRIZIA Children Hospital Peramiho, Tansania

Messbare Erfolge in der Kinderpflege

Das Krankenhaus ist im gesamten ostafrikanischen Staat für seine hohen Standards bekannt. Es hat sich als eine sehr gefragte und hochfrequentierte Pflegeeinrichtung etabliert. Die Arbeit der Ärzte trägt erfolgreich Früchte: Die Anzahl der kindlichen Todesfälle von 2013 bis 2016 ist um fast 50 Prozent gesunken – und das trotz steigender Patientenzahlen.

Renovierung und Umbau nach 14 Jahren Betrieb

Ursprünglich war das Kinderkrankenhaus als Isolierstation geplant worden, um vor allem Kindern mit Lungenentzündungen und Tuberkulose zu helfen. Die vergangenen Jahre zeigten aber, dass die Station flexibler gestaltet werden musste. Die PATRIZIA Foundation hat das Krankenhaus 2016 deshalb in Zusammenarbeit mit Architekturstudenten der Hochschule Augsburg renoviert, das räumliche Konzept an den veränderten Bedarf angepasst und gleichzeitig weiteren Wohnraum geschaffen.

Die Architekten waren nicht nur für die Planung, sondern auch für die Umsetzung vor Ort verantwortlich – unter typisch afrikanischen Bedingungen. Das Krankenhaus feierte im Februar 2017 Wiedereröffnung.

Lesen Sie Hildas und Ericks Glücksgeschichte.

Die aktuelle Pandemie hat Auswirkungen auf unsere Einrichtungen weltweit. Als Sofortmaßnahme haben wir den CORONA FUND EDUCATION HEALTHCARE in Höhe von 100.000 Euro aus unseren Rücklagen eingerichtet. Diesen Betrag nutzen wir zu 100 Prozent als Soforthilfe in unseren Children Centern. Da es aber weltweit in allen Einrichtungen an Hilfe mangelt und der Bedarf durch die Corona-Maßnahmen stetig wächst, bieten wir auch Ihnen die Möglichkeit, uns dabei zu unterstützen, den Zugang zu Bildung weiter zu gewähren. Erfahren Sie mehr!
Unsere Projekt-Partner:

Hildas Glücksgeschichte

Glück ist doch am schönsten, wenn man es teilen kann. So auch im Fall von Hilda: Sie hat einen Brief an die PATRIZIA Foundation geschrieben.

Hilda feierte gerade ihren elften Geburtstag. Viel mehr hat sie sich aber über den Geburtstag ihres Bruders Christian gefreut. Denn Christian kam in Peramiho im siebten Monat mit nur 1.200 Gramm Gewicht zur Welt. Dank der herausragenden Versorgung von Frühchen im PATRIZIA Children Hospital geht es Christian heute sehr gut.

Hilda schreibt in ihrem Brief: „Ich möchte der Stiftung Danke sagen für den Bau des Kinderkrankenhauses, wo das Leben meines kleinen Bruders gerettet werden konnte.“

Hilda selbst wurde auch schon einmal im Kinderkrankenhaus behandelt. Sie geht in die fünfte Klasse, lernt fleißig und möchte eines Tages selbst gerne Kinderärztin werden.

Leider hat sie kein Foto von sich mitgeschickt.

Ericks Glücksgeschichte

Erick ist 11 Jahre und lebt in Tansania. Er ist eines von vielen Kindern, die dank dem PATRIZIA Children Hospital Peramiho wieder richtig sehen können.

Im August und September 2020 wurden bei einem zweiwöchigen Programm im Children Hospital Kinder unter 15 Jahren kostenlos zu ihren Augenproblemen beraten. Durch sorgfältige Vorsorgeuntersuchungen hat das Kinderkrankenhaus insgesamt 639 Kinder untersucht und ihnen geholfen. Durch die richtige Behandlung oder eventuell notwendige Operationen freuen sich die Kinder, wieder unbeschwert spielen und lernen zu können.

Erick ist eines dieser Kinder. Bei ihm wurde in beiden Augen grauer Star festgestellt und er musste deshalb die Schule abbrechen. Die Ärzte im PATRIZIA Children Hospital stellten durch eine Operation sein Augenlicht wieder vollständig her. Für Erick war es ein unvergesslicher Moment, als die Verbände abgenommen wurden und er wieder klar sehen konnte.