PATRIZIA Primary School Songea, Tansania

In Songea haben die Missions-Benediktinerinnen 2020 mit Unterstützung der PATRIZIA Foundation auf dem Gelände des PATRIZIA Child Care Songea eine Grundschule gebaut. Bis zu 500 Kinder von der Vorschule bis zur sechsten Klasse erhalten hier Zugang zu qualitativ hochwertiger Bildung.

Reisebericht Tansania Primary School Songea

„Die Schule hat eine große Strahlkraft als positives Vorbild in Songea und darüber hinaus.“

Kristian Bollmann, Projektmanager der PATRIZIA Foundation

Die PATRIZIA Primary School Songea ist bereits die vierte Einrichtung der PATRIZIA Foundation in Tansania. Der Schulbetrieb startete Ende 2020. Im Sommer 2021 besuchten bereits mehr als 370 Kinder die Bildungseinrichtung.

Die aktuelle Pandemie hat Auswirkungen auf unsere Einrichtungen weltweit. Als Sofortmaßnahme haben wir den CORONA FUND EDUCATION HEALTHCARE in Höhe von 100.000 Euro aus unseren Rücklagen eingerichtet. Diesen Betrag nutzen wir zu 100 Prozent als Soforthilfe in unseren Children Centern. Da es aber weltweit in allen Einrichtungen an Hilfe mangelt und der Bedarf durch die Corona-Maßnahmen stetig wächst, bieten wir auch Ihnen die Möglichkeit, uns dabei zu unterstützen, den Zugang zu Bildung weiter zu gewähren. Erfahren Sie mehr!

Sowohl das Kinderheim als auch die Grundschule werden von den Missions-Benediktinerinnen von Tutzing betrieben. Sie sind seit über zwanzig Jahre ein zuverlässiger Partner der Stiftung vor Ort und erfüllen damit den Nachhaltigkeitsanspruch, den die PATRIZIA Foundation von ihren Partnern erwartet: Alle Einrichtungen sollen mindestens 25 Jahre lang betrieben werden.

Helle Räume, ausreichend Platz

Eine gute Basis für diese Langfristigkeit ist der solide Bau der Grundschule: Die Gebäude sind nicht nur qualitativ hochwertig gebaut, sondern bieten auch viel Platz. Der quadratisch angelegte Gebäudekomplex (Atrium) umgibt einen großen Innenhof. Die Klassenzimmer sind auf zwei Stockwerke verteilt. Sie sind groß, luftig und hell, in jedem können 35 bis 40 Kinder unterrichtet werden. Ergänzend zu den 14 Klassenzimmern (je zwei pro Jahrgangsstufe) bietet die Schule zahlreiche weitere Räume: eine Bibliothek, Lehrerzimmer und ausreichende und gute Sanitäreinrichtungen.

Hochwertiges Bildungsangebot und neuer pädagogischer Ansatz

Mit der PATRIZIA Primary School Songea decken die Missions-Benediktinerinnen den Bedarf an hochwertiger Bildung in der Region. Priorin Schwester Ruth erklärt: „In Songea wird noch nach sehr traditionellen Methoden unterrichtet. Es gibt jedoch immer mehr junge Eltern, die wollen, dass ihre Kinder eine sichere, saubere Schule besuchen, die auch eine qualitativ hochwertige Bildung anbietet.“

Die neue Schule bietet eine alternative Lernumgebung: Die Vorschule beispielsweise setzt auf Montessori-Pädagogik, die sowohl die kognitive als auch die psychomotorische Entwicklung der Schüler in ihren Lernprozess mit einbezieht.

Unser Projekt-Partner:

Logo Missions-Benediktinerinnen von Tutzing
Grundschule Songea Tansania Glücksgeschichten

Nahlas Glücksgeschichte

Als Waisenkind fand Nahla* zunächst im PATRIZIA Child Care Songea ein behütetes Heim. Seit 2020 besucht sie dank der Unterstützung der Missionsschwestern die neu erbaute PATRIZIA Primary School Songea: die Basis, um später eine weiterführende Schule besuchen und einen Beruf erlernen zu können. Für ein Kind, das ohne Eltern aufwächst, ist das keine Selbstverständlichkeit. Die neue Grundschule in Songea ist ein wichtiges Glied in der Kette, um Kindern wie Nahla eine Chance auf eine selbstbestimmte, bessere Zukunft zu geben.

*Der Name wurde geändert.