PATRIZIA School Peramiho

Neben der Girls Secondary School der Missions-Benediktinerinnen von Tutzing hat die PATRIZIA Foundation 2017 ein neues Gebäude mit Unterkünften gebaut. Die Mädchenschule ist die erste in ihrer Region und befindet sich in der tansanischen Stadt Peramiho.

In der Mittelschule im ostafrikanischen Staat kommen nun in zwei Schlafsälen jeweils 30 Schülerinnen unter. In dem neuen Gebäude bereiten sich jährlich 60 Schülerinnen unter besten Voraussetzungen auf ihren Abschluss vor.

Der Anbau erfolgte, um das schulische Angebot zu erweitern: Bisher mussten Mädchen, die wissenschaftliche Berufe anstreben, nach der zehnten Klasse die Schule wechseln, da dort kein Chemie – und Physikunterricht angeboten wurde. Mit 

dem Anbau wurde auch das Angebot der Schule selbst erweitert: jetzt wird auch Biologie, Physik und Mathematik unterrichtet. Eine wichtige Voraussetzung für das Studium wissenschaftlicher Berufe.

„Jetzt können wir die Schülerinnen noch besser auf wissenschaftliche Berufe vorbeiten, das ebnet ihnen den Weg in eine vielversprechende Zukunft.”

 

Alexander Busl, ehemaliger Managing Director

Unter den Top 30

2018 feiert die Girls Secondary School ihr 50-jähriges Bestehen. Die jährlichen Prüfungsergebnisse zeigen, dass die Schule der Benediktinerschwestern eine der 30 besten im Land ist. Von den insgesamt 3.000 Schulen im Land steht die PATRIZIA School Peramiho als erste in der Region ausschließlich Mädchen aus allen Bevölkerungsschichten offen. Erfolge wie diese sind nur durch Unterstützung, wie dem Bau der PATRIZIA School Peramiho, möglich.

360-Grad-Bilder

„Lehrerein, Ärztin, Geologin oder Schriftstellerin“ heißt es, wenn die Mädchen der PATRIZIA School Peramiho nach ihren Wunschjobs gefragt werden. In der Secondary School bekommen die jungen Frauen nicht nur das Wissen für ihren beruflichen Werdegang, sondern auch das Gefühl einer starken Gemeinschaft. Denn hier machen sie alles zusammen: essen, schlafen, waschen und natürlich lernen. Die 360-Grad-Bilder lassen Sie mit einem Klick in der Mitte des jeweiligen Bildes in drei ganz unterschiedliche Szenarien eintauchen. Wir wünschen Ihnen viel Spaß auf der bildlichen Reise.

Die Holzkette 

Auf der Rückseite des Küchengebäudes befindet sich ein großes Gelände, auf dem Arbeiter für die Schülerinnen Holzstämme sägen und spalten. Damit das selbst gezüchtete Gemüse der schuleigenen Felder zubereitet werden kann, muss das Holz aber erst in die Küche gelangen. Dafür bilden die Mädchen eine lange Kette und reichen die Holzscheite bis zum Vorratsraum der Küche weiter. Dort kann dann leckeres Essen zubereitet werden.

Das Kennenlernen 

Während eines Vortrags von Amandine und Lucy, zwei Repräsentantinnen der PATRIZIA Foundation, folgen die Schülerinnen gespannt den Worten der beiden Frauen. Sie erfahren vom Leben in Europa und scheuen sich nicht, den beiden unzähligen Fragen zu stellen. Denn eine Sprachbarriere, aufgrund des guten Englisch-Unterrichts der PATRIZIA School Peramiho, gibt es zum Glück nicht. Lediglich ein wenig Aufregung.

Der Schlafsaal 

Viele Schülerinnen der Secondary School nutzen die Möglichkeit, in einem der beiden Schlafsäle zu übernachten. Da die Häuser der Familien weit entfernt liegen, würde der tägliche Weg zur Schule zu viel Kraft und Zeit in Anspruch nehmen. Die von der PATRIZIA Foundation gebauten Schlafsäle bieten den Mädchen Geborgenheit und Sicherheit. Der ideale Platz, um nach einem Tag voller Wissen und Spaß wieder Energie zu tanken.

Unsere Projekt-Partner:

Erfahren Sie mehr über die PATRIZIA School Peramiho

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Glücksgeschichte aus Peramiho

Mit Neugier in den Tag

Strahlendes Lächeln, offene Augen und interessiert dem Unterricht lauschend: Die 17-jährige Sophia ist eine wissbegierige junge Frau. Sie besucht die PATRIZIA School in Peramiho. Wie unterscheidet sich meine Klasse von einer anderen? Wie sieht das Schulsystem in anderen Ländern aus? Was kann ich mit Mathematik im Alltag anfangen? Wer lenkt die Geschicke meines Landes? Sophia bringt eine gesunde Neugier mit – nicht nur auf gesellschaftliche Zusammenhänge in ihrem eigenen Land. Sie ist eines der Mädchen, die im neuen Wohnraum der PATRZIA School Peramiho untergebracht sind. Und sie freut sich schon auf den Unterricht am nächsten Tag.