„Wenn wir 800 Kindern den Schulbesuch ermöglichen, erfüllt mich die ehrenamtliche Arbeit für die Stiftung mit besonderem Stolz.“
Andreas Menke, Pate der PATRIZIA School Yaoundé

PATRIZIA School Yaoundé, Kamerun

Die PATRIZIA Foundation hat 2016 gemeinsam mit den Pallottinern als Partnerorganisation in Yaoundé die PATRIZIA Schule Yaoundé erbaut. Die Stadt ist Hauptstadt des zentralafrikanischen Landes Kamerun und mit rund 2,5 Millionen Einwohnern die größte Stadt des Landes. Die Sekundarschule mit 21 Klassenzimmern ist direkt an einen Kindergarten, eine Grundschule und die Pfarrei der Pallottiner angeschlossen.

Die Schule ermöglicht jedes Jahr 800 Kindern in Yaoundé, ihren schulischen Werdegang nach der Grundschule fortzuführen. Das ist in Kamerun keine Selbstverständlichkeit: Nur weniger als die Hälfte aller Grundschulabgänger im zentralafrikanischen Land haben Zugang zu einer weiterführenden Schule.

Förderpartner der PATRIZIA School Yaoundé ist die Steuerkanzlei Sonntag & Partner.

Andreas Menke, Pate der PATRIZIA School Yaoundé, Kamerun
Die aktuelle Pandemie hat Auswirkungen auf unsere Einrichtungen weltweit. Als Sofortmaßnahme haben wir den CORONA FUND EDUCATION HEALTHCARE in Höhe von 100.000 Euro aus unseren Rücklagen eingerichtet. Diesen Betrag nutzen wir zu 100 Prozent als Soforthilfe in unseren Kinderhäusern. Da es aber weltweit in allen Einrichtungen an Hilfe mangelt und der Bedarf durch die Corona-Maßnahmen stetig wächst, bieten wir auch Ihnen die Möglichkeit, uns dabei zu unterstützen, den Zugang zu Bildung weiter zu gewähren. Erfahren Sie mehr!

Für die 351 Schüler, 65 Lehrer und alle anderen Mitarbeiter stand mit dem Beginn der Corona-Pandemie das Leben an der PATRIZIA School Yaoundé komplett still. Damit die Schule schnellstmöglich ihren Betrieb wieder aufnehmen konnte, erhielt sie Geld aus dem Corona Fund Education Healthcare. Das Geld ermöglichte nicht nur die dringend notwendige Renovierung der sanitären Anlagen, sondern auch den Kauf von Masken, Desinfektionsmittel und medizinischem Material für die neu eingerichtete Krankenstation. Zusätzlich kümmert sich nun eine hauptamtliche Krankenschwester um die Versorgung der Schüler und des Personals.

Vor allem aber benötigte die Schule Hilfe, um Lernmaterialien zu erstellen und diese den Schülern nach Hause zu bringen. Bildung hat für die Kinder und ihre Eltern einen überragenden Stellenwert – in Kamerun haben weniger als die Hälfte aller Grundschüler die Möglichkeit, auf eine weiterführende Schule zu gehen. Langfristig ist geplant, an der Schule einen Multimedia-Raum einzurichten.

Die Sekundarschule mit 21 Klassenräumen ist direkt an einen Kindergarten, eine Grundschule und die Pfarrei der Pallottiner, Partner der PATRIZIA Foundation in Yaoundé, angebunden. Die Schule ermöglicht jedes Jahr 800 Kindern in Yaoundé, ihren schulischen Werdegang nach der Grundschule fortzuführen – eine fantastische Erfolgsgeschichte, die durch die Pandemie stark bedroht war.

Wie der Corona Fund Education Healthcare in Yaoundé konkret hilft

Bevor es ein neues Hygienekonzept gab, kam es der Schule vor allem darauf an, dass die Kinder weiterhin Zugang zum Unterricht hatten. Die Lehrer erhielten finanzielle Mittel, um Lerneinheiten und Übungen zu erstellen, die die Kinder zu Hause bearbeiten konnten. So blieb der Kontakt bestehen, und die Schüler konnten weiterlernen.

Der Corona Fund Education Healthcare stellte darüber hinaus sicher, dass die notwendigen Hygienemaßnahmen umgesetzt wurden, damit Schüler und Personal an die Schule zurückkehren konnten. Am Schuleingang können nun für bis zu zwanzig Kinder gleichzeitig ihre Hände waschen. Alle Schüler erhielten Masken. Die gesamte Schule wird nun mehrmals täglich desinfiziert. Außerdem konnte die Schule eine medizinische Ausstattung für die neue Krankenstation anschaffen. Eine hauptamtliche Krankenschwester kümmert sich um die Versorgung der Schüler und des Personals.

Für das laufende Schuljahr setzt die Regierung auf Teilzeitunterricht. Außerdem wurden die Klassen verkleinert, und in Zeiten von COVID-19 wird Fernunterricht als bevorzugte Option empfohlen. Im nächsten Schritt ist die Einrichtung eines Multimedia-Raums geplant – ebenfalls aus Finanzmitteln, die der Corona Fund Education Healthcare bereitstellte.

+
Unsere Projekt-Partner:

Yvas Glücksgeschichte

Als eines von 800 Kindern kann die 10-jährige Yva in Yaoundé zur Schule gehen. Besonders Mathematik hat es dem lebensfrohen Mädchen angetan. In der PATRIZIA School Yaoundé kann sie ihrer mathematischen Begabung nachgehen.

6 * 8 = ? Logisch, das ergibt 48. Yva braucht beim Multiplizieren nur einen kurzen Blick auf die Zahlen zu werfen. Schon hat sie die Lösung. Ihre Freude an den Zahlen steckt auch die Mitschüler an. Sie fragen auch gern mal bei dem großen Mädchen an, ob sie ihnen helfen kann, und haben Yva zur Klassensprecherin gewählt. Einer Zukunft als Buchhalterin oder Bankerin steht also nichts im Weg.